Inhalt

Nachrichten 2017

erschienen am 24.9.2016

Monatsschulung Oktober: Aktuelle Themen wie Varroosebehandlung und Einwinterung: Imker fragen - wir antworten

Honigzertifikat Am Freitag, 06. Oktober, 19:00 Uhr werden Stefan Menzinger, 1. Vorsitzender IV Dasing und Karl-Heinz Waldmüller, 1. Vorsitzender IV Friedberg in ihrem Referat und der sich anschließenden Diskussionsmöglichkeit Rede und Anwort stehen auf Fragen aus der Imkerschaft. Die Zeit drängt zu handeln, da mit den länger werdenden Nächten eine Abnahme der Temperaturen verbunden ist und somit die Rahmenbedingungen für eine wirksame Ameisensäurebehandlung und Futterabnahme immer mehr sich in den ungünstigen Bereich verschoben haben. Wer jetzt nicht handelt, riskiert im Frühjahr den Blick in gähnend leere Kästen.
Der Veranstaltung wohnen die Imker des Imkervereines Dasing bei.

erschienen am 05.07.2017

Monatsschulung Juli: „Gesunde und vitale Völker durch Brutentnahme“

Versammlung - © Gerd Altmann / http://www.pixelio.de/member.php?action=showprofile&user_id=204920 Von den Bienen lernen heißt auch das Schwärmen umfassend zu verstehen. Eine schier unbändige Vitalität geht von einem sich endgültig niedergelassenen Schwarm aus. Grund ist der völlige Neuanfang ohne Altlasten, also ohne Brut, Wachs und Futter. Durch die damit einhergehende Brutpause stoppt im Schwarm der Kreislauf der Reinfektion. Gleichzeitig wird durch Neuanlage des Brutnestes das Bienenvolk mit wenigen Wochen Verzögerung schlagartig verjüngt. Gelingt es, die Trennung von Bienen und Brut in die Betriebsweise zu integrieren, eröffnen sich neue Spielräume zur Behandlung gegen die Varroose, da zum einen die Varroen großteils in der zurückgelassenen Brut verweilen und zum anderen das Schwarmvolk effektiv mit Mitteln gegen die Varroose behandelt werden kann, die sonst nur in der brutfreien Zeit anwendbar sind. Insbesondere lässt sich hier in der Sommerbehandlung die für Königinnenverluste verantwortlich zeichnende Ameisensäure ersetzen durch eine Besprühung mit Oxalsäuredihydratlösung.
In der Monatsschulung am Freitag, 7. Juli, 19:00 Uhr referiert Hubert Vogl, Vorsitzender Imker Kreisverband Aichach-Friedberg, der die totale Brutentnahme bereits seit mehreren Jahren erfolgreich praktiziert.
Wer sich vorab einlesen mag, findet hierhier eine gute Einführung.
Es lohnt sich zu kommen, denn ohne neue neue Ansätze werden bisherige Behandlungsstrategien bald nicht mehr greifen.

erschienen am 01.05.2017

Umlarvtermine am Lehrbienenstand

Der Zuchtstoff stammt von einer instrumentell besamten Reinzuchtkönigin nach der Leistungsprüfung am Prüfhof Acheleschwaig (Zuchtbuch-Nr. 02-293-15-2015). Die Zuchtwerte betragen: 106 (Ho); 106(Sf); 107(Ws); 100(S); 104(Va). Die Abgabe findet hier am Lehrbienenstand vorerst in der Zeit vom 13.05 - 10.06 statt.

  • Samstag, 13.05.2017 11:00 - 12:00 Uhr
  • Dienstag, 16.05.2017 19:00 - 20:00 Uhr
  • Samstag, 20.05.2017 11:00 - 12:00 Uhr
  • Dienstag, 23.05.2017 19:00 - 20:00 Uhr
  • Samstag, 27.05.2017 11:00 - 12:00 Uhr
  • Dienstag, 30.05.2017 19:00 - 20:00 Uhr
  • Samstag, 03.06.2017 11:00 - 12:00 Uhr
  • Samstag, 10.06.2017 11:00 - 12:00 Uhr

Um Beachtung wird gebeten:
  • Bitte eine vorbereitete Zuchtlatte oder einen Zuchtrahmen mitbringen; es können keine Wabenstücke abgegeben werden.
  • Wir erheben einen kleinen Kostenbeitrag von 10 Cent pro belarvten Weiselbecher.
  • Sollte die Königin vor Ablauf der Umlarvtermine verloren gehen, machen wir das auf der Homepage des Imkervereins Friedberg bekannt. Dann entfallen die verbleibenden Umlarvtermine.

Eilige können die oben stehenden Termine auch hier ausdrucken und mitnehmen.
Interessierte können am Länderinstitut für Bienenkunde Hohen Neuendorf e.V. auch andere Zuchtwerte unter Angabe einer bekannten Zuchtbuchnummer einsehen.
Nachtrag vom 17.Mai: Zuchtstoff kann leider nicht mehr abgegeben werden. Das Zuchtvolk am Lehrbienenstand weiselt um; die gekörte Königin ist verloren gegangen. Alle weiteren Umlarvtermine entfallen!

erschienen am 01.05.2017

Monatsschulung Mai: „Meine Betriebsweise - Der Weg des Honigs von der Schleuderung bis zum Abfüllen ins Honigglas“

Versammlung - © Gerd Altmann / http://www.pixelio.de/member.php?action=showprofile&user_id=204920 Fließt der Honig bei der Schleuderung noch klar aus der Schleuder wird abhängig vom Zuckerspektrum der Tracht und Feuchtegehalt die Honigkonsistenz bald sich verändern. Blütenhonige wie bspw. Löwenzahnhonig bestehen überwiegend aus Traubenzucker und werden daher relativ schnell fest. Ganz im Gegensatz dazu kandieren viele Tauhonige (aus Waldtracht) langsamer, bedingt durch den relativ höheren Anteil an Fruchtzucker. Und besteht die Tracht aus Dreifachzuckern (vor allem von Fichten und Lärchen) entsteht der sogenannte „Zementhonig“ (Melezitosehonig), der schon innerhalb weniger Tage in den Waben fest wird. Er ist deshalb so gefürchtet, weil er kaum schleuderbar ist. Nun soll ins Glas abgefüllte Honig aber streichfähig bleiben, um dem Honiggenuß nicht durch eine mühvolle Entnahme zu trüben. Dazu wird der Honig vor Abfüllung gerührt, um die Kristallisation zu stören, denn Kristalle können sich erst nach Verflüssigung wieder neu bilden.
Durch Einfluss von Licht und Wärme werden die hochempfindlichen Enzyme im Honig abgebaut, so dass der Honig bei unsachgemäßer Behandlung schnell seine gesundheitsfördernde Wirkung einbüßt. Deshalb sind einfache Arbeitsabläufe und kurze Arbeitswege wichtig, um einen möglichst naturbelassenen und unverfälschten Honig zum Verbraucher kommen zu lassen. In der Monatsschulung am Freitag, 5. Mai, 19:00 Uhr referiert Stefan Menzinger, 1. Vorsitzender IV Dasing.
Es lohnt sich zu kommen, denn Qualität (be)trifft alle.
Der Veranstaltung wohnen die Imker des Imkervereins Dasing bei.

erschienen am 17.04.2017

Podiumsdiskussion Wemding 19.05. „Bauern, Bienen, Banken - wem dient die Agrarpolitik“ (Walter Haefaecker)

Einladungsplakat Podiumsdiskussion im Namen des Kreisverbandes von „Bündnis 90/Die Grünen“ im Landkreis Donau-Ries lädt Joachim Feldengut (Beisitzer) am 19.05.2017 um 19:30 Uhr in Wemding im „Wallfahrtswirt“ zu einem Vortrag und anschließender Podiumsdiskussion mit Walter Haefeker, dem Präsidenten des Europäischen Berufsimkerverbandes (EPBA), ein. Machen Sie mit und nutzen Sie Ihre Macht als Verbraucher und Erzeuger.
Sie finden die Einladung auch als PDF-Datei hier zum Herunterladen bzw. Ausdrucken.

erschienen am 11.04.2017

Kreis-Frühjahresversammlung

Versammlung - © Gerd Altmann / http://www.pixelio.de/member.php?action=showprofile&user_id=204920 Am Freitag, 21. April, 19:00 Uhr findet die diesjährige Kreis-Frühjahresversammlung im Gastwirtschaft Fritz („Bäckerwirt“), Friedberger Str. 10, 86453 Dasing statt.
Herr Walter Niedermeier, 2. Vorsitzender des Verbandes Bayerischer Bienenzüchter e.V. und 1. Vorstand des Kreisimkervereins Dachau ermutigt uns in seinem Plädoyer „Aktuelles zur Auswinterung der Bienen / Welchen Einfluss hat die Klimaveränderung auf unsere Bienenhaltung?“ den Bienen beizustehen und die Freude an der schönsten Nebensache der Welt nicht aufzugeben.
Wie immer informiert unser Kreisvorsitzender Hubert Vogl excellent über „aktuelle Themen“.

erschienen am 19.03.2017

Monatsschulung April: „Nosemose, Amöbenruhr und Maikrankheit - typische Frühjahrserkrankungen der Honigbiene“

Versammlung - © Gerd Altmann / http://www.pixelio.de/member.php?action=showprofile&user_id=204920 Bienen werden wie andere höhere Lebewesen leider ebenfalls von Krankheiten befallen. Deshalb ist einer der wichtigsten Aspekte der imkerlichen Arbeit die Gesunderhaltung der Bienen. Die Nosemose (auch Nosemosis, Nosematose, Nosema, Frühjahrsschwindsucht, Darmseuche) ist die häufigste Tierseuche bei erwachsenen Bienen und hochansteckend. Beschrieben wurde die Krankheit erstmals 1909 von Enoch Zander. Die Krankheitserreger sind Nosemasporen (meist zu den Pilzen gerechnet) und in jedem Bienenvolk latent vorhanden. Beim Zusammenkommen verschiedener ungünstiger Faktoren kommt es in der Darmwand der Bienen zu einer massiven Vermehrung der Erreger. Im Frühjahr tritt die Krankheit hauptsächlich auf, auch nach lang anhaltenden Schlechtwetterperioden. (Quellen: https://de.wikibooks.org/wiki/Einführung_in_die_Imkerei/_Krankheiten u. http://www.bienenschade.de)
In der Monatsschulung am Freitag, 7. April, 19:00 Uhr wird der Biologe und Fachabteilungsleiter des Bienengesundheitsdienstes Dr. Andreas Schierling in das Thema einführen. Wer sich vorab in das Thema einlesen möchte findet unter Bienenschade- Nosematose eine detaillierte Beschreibung.
Der Veranstaltung wohnen die Imker des Imkervereins Dasing bei.

erschienen am 10.01.2017

Jahreshauptversammlung mit Fachvortrag

Versammlung - © Gerd Altmann / http://www.pixelio.de/member.php?action=showprofile&user_id=204920 Am Freitag, 10. März, 19:00 Uhr findet im Brauereigasthof St. Afra im Felde, Afrastraße 144, 86316 Friedberg entsprechend den vereinsrechtlichen Vorgaben unsere diesjährige Mitgliederversammlung statt. Im Anschluss an die Formalien stimmt uns der Fachvortrag „Als Hobbyimker eine Rechnung ausstellen - was muss ich beachten? - Steuerliche Behandlung der Imkerei„ Rainer Lojewski, 2. Vorsitzender IV Friedberg auf die kommende Bienensaison ein.

erschienen am 10.01.2017

Jahresprogramm 2017

Jahreskalender „Bienen und Schaf, ernähren ihren Herrn im Schlaf. Falls dies nicht zutreffen sollte, machen Sie was falsch!“ (Dr. Gerhard Liebig)
Damit wir Imker uns in 2017 zwar nicht auf die faule Haut legen, aber doch mit gutem Gewissen den Kopf ins Ruhekissen legen können, bieten wir auch dieses Jahr dem Interessierten und Wissbegierigen wieder ein Veranstaltungsprogramm. Es ist auf die Bedürfnisse aus Ausbildungsfortschritt und Vereinsleben abgestimmt. Denn in einer sich mehr und mehr wandelnden Umwelt wäre nichts schlimmer für die Bienen, als wenn Imker sich auf ihren Erfolgen und überkommenen Lehrsätzen ausruhten.
Informationen zu unseren Veranstaltungen und Gelegenheit zum Mitmachen finden Sie in unserem neuen Jahresprogramm. Wenn nicht anders angegeben finden die Veranstaltungen im Schulungsraum des Lehrbienenstands statt.
Sie finden das Programm auch als PDF-Datei hier zum Herunterladen bzw. Ausdrucken.