Inhalt

Bienen halten wie in Afrika

Vorderansicht der Obertraegerbeute Sie möchten ganz unkonventionell ein Bienenvolk halten, das für die Bestäubung in ihrem Hausgarten sorgt und nebenbei Honig für den Eigenbedarf liefert?
Dabei sollen aber möglichst wenig Kosten anfallen?
Sie haben außerdem nur gelegentlich Zeit und wollen sich auch keine Spezialkenntnisse in Sachen Imkerei aneignen?
Sie haben weiterhin kaum Lagerplatz in Keller oder Garage?

Dann ist das Imkern mit dem Oberträger-Bienenkasten (Top-bar-hive) das Richtige für Sie.

Anschaffungen

Blick nach Innen auf den Gitterboden Zunächst ist der Oberträger-Bienenkasten (Top-bar-hive) erforderlich. Diese Art von von Bienenkasten stammt ursprünglich aus Afrika. Heute wird diese Beute u.a. in Zusammenarbeit mit der Deutschen Gesellschaft für technische Zusammenarbeit (GTZ) den Entwicklungsländern als Hilfe zum einfachen Imkern zurückgegeben.
Seitenansicht auf die herausgezogene Schublade Im Prinzip handelt es sich dabei um eine vereinfachte Trogbeute ohne Schnickschnack, sozusagen ein übergroßes Kirchhainer Begattungskästchen. Unser Top-bar-hive hat als einzigen Luxus im Boden eine ausziehbare Schublade, die nach oben zu den Bienen hin durch ein Gitter bienenfrei gehalten ist. Damit kann der Bienenhalter seine Bienen im Kampf gegen die Varroa genauso unterstützen wie in einer modernen Magazinbeute.
Eine Bauanleitung gibt es hier zum herunterladen.

besiedelter Top-bar-hive Mit einem Bienenschwarm lässt sich der Top-bar-hive besiedeln.

mit Bienen besetzter Rahmen Zum Bearbeiten des Bienenvolkes empfiehlt sich zumindest anfangs eine Schutzkleidung, die z. B. aus einer Imkerbluse, einem Schleier und Handschuhen besteht.

mit Bienen besetzter Rahmen Zur Besänftigung der Bienen eignet sich am besten ein „Smoker“. Für die Honigernte benötigt man einen Honigeimer (12,5kg), ein Küchensieb und ein Seihtuch.

Unbedingt erforderliche Arbeiten

Es gibt lediglich zwei Dinge, die ich unbedingt beachten muss:

  • Das Bienenvolk braucht für den Winter und das Frühjahr reichlich Futtervorrat. Dafür muss ich durch Füttern mit Zuckerwasser im August sorgen.
  • Außerdem bedarf es der Behandlung der Bienen gegen einen für sie lebensbedrohlichen Parasiten. Ohne die Bekämpfung der Varroa-Milben ist das Bienenvolk dem Tode geweiht.

Weitere hervorragende Informationen zur Top-bar-hive bekommen Sie unter: